Agi­le Nacht Stuttgart

  1. Home
  2. /
  3. Agi­le Nacht Stuttgart
  4. /
  5. Nach­le­se zur Agi­len Nacht Stutt­gart am 12. Ok­to­ber 2015

Nach­le­se zur Agi­len Nacht Stutt­gart am 12. Ok­to­ber 2015

Füh­rung von oben oder von un­ten – Ver­än­de­run­gen herbeiführen

Es war ein tol­ler Abend – vie­len Dank an die The­men-Gäs­te Ste­phan Schwab und Fried­helm Mül­ler, und vie­len Dank an die zahl­rei­chen Teil­neh­mer, die en­ga­giert und in­ter­es­siert mit­dis­ku­tiert haben!

Wir hof­fen, vie­le von euch bei der nächs­ten Agi­len Nacht Stutt­gart am 7. März 2016 wie­der zu se­hen. Dan­ke na­tür­lich auch an Ha­ris und sein Team vom Petrosilius!

12. Oktober 2015: Führung von oben oder von unten - Veränderungen herbeiführen mit Stephan Schwab und Friedhelm Müller

Rück­blick zum Thema

Füh­rung von oben oder von un­ten – Ver­än­de­run­gen herbeiführen

In ei­nem Pro­jekt hö­re ich das ge­ra­de ziem­lich oft: “Ne, na­tür­lich kommt da nix raus.” – “Da kanns­te nix ma­chen, so tickt halt un­ser Un­ter­neh­men.” – “Das ist halt so.”

Kommt dir das be­kannt vor? Ich fra­ge mich dann im­mer, wie man in ei­nem Pro­jekt mit­ar­bei­ten kann, wenn man nicht da­von über­zeugt ist, dass was raus­kommt. Ein Kol­le­ge hat letz­tens die The­se auf­ge­stellt – agil hin oder her -, dass Pro­jek­te nie wirk­lich schei­tern… sie wer­den nur still und lei­se fal­len gelassen.

Egal, in wel­cher Rol­le wir un­ter­wegs sind – Pro­jekt­ver­ant­wort­li­cher, Pro­duct Ow­ner, SW-Ent­wick­ler, Tes­ter oder was ganz an­de­res. Wenn wir ein Drit­tel un­se­res Le­bens auf der Ar­beit ver­brin­gen, dann soll­ten wir uns nicht da­mit ab­fin­den, son­dern un­ser Ar­beits­um­feld so ge­stal­ten, dass was raus­kommt und wir uns da­mit wohl­füh­len. Am 12. Ok­to­ber wer­den wir uns nicht da­mit ab­fin­den und uns fol­gen­den, kniff­li­gen Fra­gen stellen:

  • Wie schaf­fe ich es, mein Pro­jekt so zu ge­stal­ten, dass was rauskommt?
  • Wie kann ich mein Pro­jekt­um­feld und mei­ne Or­ga­ni­sa­ti­on ver­bes­sern, oh­ne Ma­na­ger wer­den zu müssen?
  • Und: Wie brin­ge ich den Ge­schäfts­füh­rer da­zu, das zu tun, was ich will? (Dan­ke Ste­phan, für die­se kniff­li­ge Fragenstellung!)

Dies wol­len wir ge­mein­sam dis­ku­tie­ren. Un­ter­stüt­zung er­hal­ten wir da­bei von un­se­ren hoch­ka­rä­ti­gen Themen-Gästen:

Kön­nen Or­ga­ni­sa­ti­ons­ver­än­de­run­gen durch Agi­li­tät bot­tom-up erfolgen?
Als Team­mit­glied oder Nicht-Ma­na­ger im 21. Jahr­hun­dert hast du gro­ßen Ein­fluss. Dei­ne Ar­beit ist wich­tig, an­sons­ten wür­dest du nicht so gut be­zahlt wer­den (was gut ist, ist na­tür­lich sub­jek­tiv). Wenn dei­ne Ar­beit wich­tig ist, dann hast du ei­ni­gen Ein­fluss – falls du weißt, wie du ihn nut­zen kannst. Dies trifft ins­be­son­de­re zu, weil wir im Agi­len Tun mehr Ver­ant­wor­tung und Hand­lungs­spiel­raum vom Li­ni­en­ma­nage­ment über­tra­gen bekommen.
Ste­phan Schwab wird mit uns kri­tisch be­wer­ten und dis­ku­tie­ren – in­wie­weit die­se The­se rich­tig ist und SW-Ent­wick­ler oder Pro­jekt­ver­ant­wort­li­che durch ih­re Ar­beit die Or­ga­ni­sa­ti­on ver­än­dern kön­nen. Da­zu bringt er Bei­spie­le aus sei­ner Jahr­zehn­te-lan­gen Pro­jekt­er­fah­rung mit.

Füh­rung von unten
Wie brin­ge ich mei­ne Kol­le­gen da­zu, mei­ne Vor­stel­lun­gen um­zu­set­zen? Egal, ob ich in ei­nem Scrum-Team oder ei­nem Pro­ject-Board sit­ze. Wenn ich ei­gent­lich weiß, was das “Rich­ti­ge” wä­re, dann wä­re es auch gut zu wis­sen, wie ich Ein­fluss neh­men kann, dass die Kol­le­gen oder gar das Ma­nage­ment mitziehen.
Ge­nau die­sen kri­ti­schen Punkt wol­len wir uns mit Fried­helm Mül­ler und mit ein paar kna­cki­gen Übun­gen klar ma­chen. Das wird spannend!

Stephan Schwab

The­men­gast: Ste­phan Schwab

Ste­phan ist die sprich-wört­li­che flie­gen­de Hum­mel und trägt gu­te Din­ge von ei­nem Team zum nächs­ten. Als ge­lern­ter Pro­gram­mie­rer und agi­ler Coach war er welt­weit in vier Kon­ti­nen­ten tä­tig. Ganz im Sin­ne von Agi­li­tät hat er sei­ne ei­ge­nen Fä­hig­kei­ten er­wei­tert und nutzt das ei­ge­ne Flug­zeug und die vie­len Lan­de­plät­ze in Eu­ro­pa, um zeit­nah und fle­xi­bel von Team zu Team zu rei­sen. Ich freue mich sehr, dass Ste­phan auch am 12. Ok­to­ber auf dem Stutt­gar­ter Flug­ha­fen lan­den wird!

Ste­phan hat in über 20 Jah­ren mit sei­nem rei­chen Er­fah­rungs­schatz agi­ler Tech­ni­ken wie ATDD Team­lei­tern, Ma­na­gern und Pro­dukt­ent­wick­lungs­teams ge­hol­fen, die Wert­schöp­fung ih­rer Or­ga­ni­sa­ti­on zu er­hö­hen. Sein Ver­ständ­nis von Agi­le ist, dass man agil nicht tun – son­dern agil sein sollte.

Friedhelm Müller

The­men­gast: Fried­helm Müller

Fried­helm, Jahr­gang 1957, hat 15 Jah­re Er­fah­run­gen in der IT-Bran­che als An­wen­dungs­ent­wick­ler, Tech­no­lo­gie­be­ra­ter und Pro­jekt­lei­ter ge­sam­melt – eher Din­so­sau­ri­er, d.h. Ex­per­te auf Main­frames. Als Di­plom-So­zi­al­wirt hat Fried­helm sich schon im­mer mit der Fra­ge be­schäf­tigt, wie ein le­ben­di­ges und pro­duk­ti­ves Mit­ein­an­der ge­stal­tet wer­den kann.
Seit 2001 ist Fried­helm als Be­ra­ter, Trai­ner und Coach un­ter­wegs und hat sich hier den Blick für gan­ze Un­ter­neh­men und den dar­in be­schäf­tig­ten Men­schen geschärft.

Sei­ne fach­li­chen Schwer­punk­te sind Chan­ge Ma­nage­ment (d.h. Ent­wick­lungs- und Ver­än­de­rungs­pro­zes­se für Teams und Or­ga­ni­sa­tio­nen), Pro­jekt­ma­nage­ment und Kon­zep­ti­on und Durch­füh­rung von Ent­wick­lungs­pro­gram­men für Füh­rungs­kräf­te und Projektleiter.

Seit 2008 ist Fried­helm Ge­schäfts­füh­rer der Echaz-Con­sul­ting GmbH und ex­trem ver­netzt und mit vie­len Part­nern ko­ope­rie­rend im Stutt­gar­ter Raum.

Marco Klemm

Mo­de­ra­ti­on: Mar­co Klemm

Mar­co ist Be­su­cher von vie­len lang­wei­li­gen Ver­an­stal­tun­gen und Va­ter von drei Kin­dern, der sich ge­nau über­legt, wo er sei­ne Zeit in­ves­tiert. Er be­schäf­tigt sich seit 2003 mit agi­len Vor­ge­hens­wei­sen in tra­di­tio­nell ar­bei­ten­den Un­ter­neh­men und war ei­ner der ers­ten 50 Scrum-Mas­ter in Europa.
Mar­co ist Mit­glied bei JUGS e.V., Pro­jekt­haus Stutt­gart und SENS e.V. so­wie Ge­schäfts­füh­rer der mIT­blick GmbH.

Agi­le Nacht Stuttgart?
Fach­li­cher Dia­log, neue Ideen, ent­spann­ter Abend.

Wir ha­ben al­le zu we­nig Zeit. Ge­fühlt kommt das Pri­vat­le­ben oft zu kurz. Dar­aus ent­stand un­se­re Idee, das Nütz­li­che mit dem An­ge­neh­men zu ver­bin­den, das Be­ruf­li­che mit dem Pri­va­ten. Wir tun in lo­cke­rer At­mo­sphä­re et­was für un­se­re Wei­ter­bil­dung und tref­fen uns gleich­zei­tig mit Freun­den & Bekannten.

Du kennst das: du hörst ei­nen Vor­trag und hast nur am En­de ei­ni­ge Mi­nu­ten, um Fra­gen zu stellen.

Es gibt bei der Agi­len Nacht Stutt­gart kei­ne Vor­trä­ge, son­dern „Po­di­ums­ge­sprä­che“ – eher „Tre­sen­ge­sprä­che“ – zwi­schen Mo­de­ra­tor und The­men-Gäs­ten. Un­ter­bre­chun­gen und kri­ti­sche Fra­gen aus dem Pu­bli­kum sind aus­drück­lich er­wünscht! Wir hof­fen auf re­ge Dis­kus­sio­nen und pla­nen dem­entspre­chend mit „ro­bus­ten“ Themen-Gästen.

Rosenau Lokalität & Bühne

Ver­an­stal­tungs­ort: Rosenau

(mit neu­er leis­tungs­fä­hi­ger Lüf­tungs­an­la­ge im Saal)
Rote­bühl­str. 109b, 70178 Stutt­gart
www.rosenau-stuttgart.de
in Goog­le Maps öffnen

Part­ner

Java User Group Stuttgart e.V. (JUGS e.V.)

Ja­va User Group Stutt­gart e.V.
Die JUGS e.V. ist ei­ne der ak­tivs­ten Ja­va User Groups in Europa.

Ver­an­stal­ter

mITblick GmbH

mIT­blick GmbH
Wir hel­fen klas­si­schen Or­ga­ni­sa­tio­nen, agi­ler zu werden!

Agile Nacht Stuttgart
zurück zum Seitenanfang