Nachlese zur Agilen Nacht Stuttgart am 18. Juli 2016

Agile Nacht Stuttgart

Nachlese zur Agilen Nacht Stuttgart am 18. Juli 2016

Es war ein toller Abend - vielen Dank an Themen-Gast Wolfram Müller! Und natürlich auch vielen Dank an die zahlreichen Teilnehmer, die engagiert und interessiert mitdiskutiert haben.
Wir hoffen, viele von euch bei der nächsten Agilen Nacht Stuttgart am 24. Oktober wieder zu sehen.

Rückblick auf den 18. Juli 2016:
"Multitasking: Die Filzlaus unter den Projektproblemen"
mit Wolfram Müller

Wenn wir mit Termin- oder Qualitätsproblemen in Projekten konfrontiert sind, dann sehen wir eine Vielzahl von Ursachen und denken dabei viel zu selten an die Naheliegendste: Verzettelung und Multitasking.

Multitasking ist fast allgegenwärtig und doch völlig unterschätzt. Bei uns selbst als Person, in unserem Team und zwischen Projekten. Die größten negativen Effekte des Multi-Taskings spielen sich vor allem bei genau denjenigen ab, die am Meisten gebraucht werden: Product Owner, Software-Architekten und –Entwickler (vor allem die, die was auf dem Kasten haben), Fachexperten, Spezialisten und Integratoren und auch Entscheider. In jedem Fall hat es Auswirkungen auf das Produkt oder Projekt.

Wenn nun viele Folgeprobleme in Projekten vom Phänomen Multitasking abhängen, heißt das im Umkehrschluss, dass die Reduktion / Eliminierung vom Multitasking ein wesentlicher Hebel für die starke Verbesserung von Projekten bedeutet.

Teufelskreis Multitasking

Genau das war das spannende Thema unserer Agilen Nacht am 18. Juli 2016. Dazu hatten wir uns den Experten – Wolfram Müller – eingeladen, der sich seit vielen Jahren mit dem Problemfeld Multitasking wie kein anderer in Deutschland beschäftigt und hier insbesondere für Projekte im agilen Kontext Lösungsansätze mitbringt.

Insbesondere behandelte Wolfram mit uns folgenden Themen:

  • Der Teufelskreis aus Work-in-Progress und negativem Multitasking – mit seinen 350 unerwünschten Effekten.
  • Live Benchmark – alle Anwesenden im Vergleich zu großen Studie „Multitasking Projektmanagement“ zusammen mit Herr Professor Ayelt Komus. Jeder bekam seine individuelle Auswertung und nebenbei wurde noch ermittelt, wie viel Potential zu heben ist.
  • Impuls – wir erarbeiteten ein einfaches Verfahren (Taskboard), wie man in wenigen Stunden das negative Multitasking im Team eliminieren kann – sofort umsetzbar mit immenser Wirkung.
  • Ausblick - Lösungen und Wege zur Eliminierung von Multitasking zwischen Projekten – Theory of Constraints und Critical Chain

Themen-Gast: Wolfram Müller

Wolfram MüllerWolfram Müller (1969) beschäftigte sich als Dipl.-Ing. im Bereich Automobil- und Medizintechnik zunächst mit Fertigungsoptimierung sowie klassischem Projektmanagement. Während des Studiums entdeckte er den Spaß an schnellen und agilen Projekten - später dann als Entwickler und Manager des Project Office der 1&1 (GMX/web.de) in weit über 500 Projekten. Seit 2006 stellt er seine Erfahrung in Critical-Chain und agilem Projektmanagement, in Form von Seminaren und Beratung, als Teilhaber der VISTEM jedermann zu Verfügung.

Bis zum 30.06.2016 gab es eine laufende Studie zum Thema: multitasking-projektmanagement.de