Wir helfen klassischen Organisationen, agiler zu werden!

Agile Nacht Stuttgart

Nachlese zur Agilen Nacht Stuttgart am 19. Juli 2021:

Viele wichtige Fragen wurden in der Diskussion mit Dr.Gerhard Wohland geklärt bei unserer Agilen Nacht Stuttgart:

Umsetzen statt Rumsitzen? Die verlorene Projektumsetzungskompetenz in großen Unternehmen

Es war ein toller Abend - vielen Dank an den Themen-Gast Gerhard Wohland (den wir übrigends mit der Ehrung seines Lebenswerkes völlig überrascht haben)!

Und natürlich auch vielen Dank an alle Teilnehmer in der Ersatz-Location, die engagiert und interessiert mitdiskutiert haben.
Wir hoffen, viele von euch bei der nächsten Ausgabe der Agilen Nacht Stuttgart wieder zu sehen!

Rückblick zum Thema:

Wir beobachten den Trend, dass sich die Umsetzungskompetenz der großen Unternehmen in den letzten 5 bis 10 Jahren branchenübergreifend verschlechtert hat. Wie konnte es beim Planungs-Weltmeister Deutschland dazu kommen? Führungskräfte und Mitarbeiter der Unternehmen stellen sich diese Frage auch.

Wie finden wir die verlorene Umsetzungskompetenz wieder und behalten sie bei?
Und wie konnte es überhaupt so weit kommen?

Die, die glauben es zu verstehen, sind nur ein Rädchen im System und haben nicht den Hebel, etwas zu verbessern. Noch ein negativer Effekt: Junge Kollegen sehen kaum mehr an positiven Beispielen, wie man es „richtig gut“ macht. Wie können diese ihre Entwicklung selbst gestalten, wenn die Organisation es nicht vorleben kann?

Es konnte einfach nur einen geben, der in der Lage ist, uns dieses komplexe Problemfeld, die Ursachen und mögliche Lösungswege zu erklären – jemand, der was zu sagen hat: Dr. Gerhard Wohland.

Gerhard WohlandThemengast: Dr. Gerhard Wohland

Dr. Gerhard Wohland ist Physiker und Managementberater und einer der wichtigsten Organisationstheoretiker unserer Zeit, Autor und ein Verfechter der Systemtheorie. Er leitet das "Institut für dynamikrobuste Organisation" und konzentriert sich dort auf das soziale System eines Unternehmens.
Zuvor war Gerhard Wohland über fünfzehn Jahre im Consulting und leitenden Management von Beratungshäusern tätig.

Während dieser Zeit entwickelte er durch Beobachtung von Höchstleistern das so genannte "transmethodische Projektmanagement". Höchstleister nennt er Unternehmen, die in dynamischer Umgebung den Marktdruck erzeugen, unter dem andere leiden. Nicht Management und Beratung, sondern das soziale System eines Unternehmens, erzeugt heute seine Zukunft.
Sein Buch "Denkwerkzeuge der Höchstleister“ ist inzwischen in der dritten Auflage erschienen.

Scroll to top